Bellikon, Berikon, Bremgarten, Eggenwil, Fischbach-Göslikon, Hermetschwil-Staffeln, Künten,
Niederwil-Nesselnbach, Oberwil-Lieli, Rudolfstetten-Friedlisberg, Widen, Zufikon
Leitartikel
Meine Gedanken zum neuen Jahr

Meine Gedanken zum neuen Jahr

Leitartikel treffpunkt-kirche Ausgabe 1, Januar 2017

 

Alle Jahre wieder, nimmt man sich vieles vor,

in Gedanken stets ein Held, am Ende doch ein Tor?

Wo nehmen wir die Hoffnung aufs Neue diesmal her?

Den Kopf voller Ideen, doch am Ende geht nichts mehr.

 

Was soll im Menschenleben das Rennen mit der Zeit,

so vieles soll gelingen, so vieles wär bereit.

Am Ende kommt es anders, ein Narr, der’ s nicht versteht,

der Stress der war vergebens, das Tun ins Leere geht.

 

Ich sammle viele Dinge, könnt sagen: “Ich bin reich.”

Doch wahrer Reichtum in Fülle liegt nicht in dem Bereich.

Es sind diese Momente, die unser Herz berührn,

die uns lebendig halten, uns durch den Alltag führn.

 

Der “wahren Liebe” Grund, ist nicht nur das Gefühl,

denn eines Tages merkst du, um dich herum wird‘s kühl.

Ein neuer “Kick” soll’ s richten, bis auch der vergeht,

zur Ruhe wird nur kommen, wer einmal in sich geht.

 

Gott hat uns versprochen, er will mit uns gehn,

uns lieben, an uns glauben und uns auch verstehn.

Gibt unsrer Seele Ruhe, füllt unser Herz mit Glück,

Gelassenheit und Freude, schenkt er uns Stück für Stück.

 

2017 soll ruhig kommen, auch wenn uns Angst befällt,

wir uns vielleicht wünschten, ein andrer würd gewählt.

Nebst den vielen Dingen, die uns herunterziehn,

soll lachen, tanzen, singen nicht aus dem Leben fliehn.

 

In diesem Sinne wünsche ich uns allen einen guten Start

ins neue Jahr!

 

Marcel Sturzenegger