Bellikon, Berikon, Bremgarten, Eggenwil, Fischbach-Göslikon, Hermetschwil-Staffeln, Künten,
Niederwil-Nesselnbach, Oberwil-Lieli, Rudolfstetten-Friedlisberg, Widen, Zufikon
treffpunkt-kirche_2011_12-3
Ausgabe Dezember 2011

Die Adventszeit hat begonnen. Mit viel Nebel
und wenigen Sonnenstunden hat sie sich bei
uns angekündigt. Vielen Menschen schlägt
diese Dunkelheit auf das Gemüt und nicht
selten fallen Menschen in dieser Zeit in De-
pressionen oder erkranken an einem Burnout. Könnte es sein, dass bereits seit Mitte Okto-
ber die Läden damit begonnen haben, weihnächtliche Stimmung zu verbreiten, um gegen diese drohende Leere anzukämpfen?

Zum Download [549]

treffpunkt-kirche_2011_11-1
Ausgabe November 2011

„Mitten im Leben sind wir vom Tod um-
fangen“ . . . . . . so der Reformator Martin
Luther. Der Tod ist eine Realität, die jeden
von uns betrifft. Es gibt viele Wege, sich mit
dem Tod auseinanderzusetzen.

Zum Download [601]

Frontbild-TK-10_2011
Ausgabe Oktober 2011

Kommunizieren – aber wie? Seit dem Frühling besuche ich ein Nachdiplomstudium in Unternehmenskommunikation – oder etwas weniger vornehm ausgedrückt: PR. Die Kirche – ein Unternehmen?

Zum Download [379]

treffpunkt-kirche_2011_9-2
Ausgabe September 2011

     Glücksgefühle?

Ist Ihnen die Abbildung auf dieser Seite auch
zu schrill? Und wie ist es mit der Aktion, auf
die damit hingewiesen wird?

Zum Download [656]

treffpunkt-kirche_2011_7-Ho
Ausgabe Juli / August 2011

     Reisesegen

Die meisten christlichen Gottesdienste enden
mit der Spendung des Segens durch den Liturgen. Ziel des Segens ist das Wünschen
von Glück oder die Zusicherung von Gottes
Schutz und Bewahrung. Der Segen erfolgt mit Worten und Gebärden.

Zum Download [578] 

treffpunkt-kirche_2011_6-Ho
Ausgabe Juni 2011

     Wir treffen uns auf Facebook

Die Welt steht mir jeden Tag offen. Ich kann wählen wie ich ihr begegnen will: Zu Fuss, mit dem Auto oder online im Internet

zum Download  [735]

treffpunkt-kirche_2011_5-1
Ausgabe Mai 2011

2011 – Das europäische Jahr der Freiwilligentätigkeiten

Sie arbeiten freiwillig in unserer Kirchgemeinde mit? Zum Beispiel in der Bazargruppe, im Team des Flohmarktes, im Team des Treffpunkts ab 60, als Leiterin des Spielnachmittages, in der ökumenischen Besuchsgruppe oder im Team der Kinderwoche oder des Sommerlagers?

Zum Download [586]

Frontbild-tk-4-_-2011
Ausgabe April 2011

Dohlen und andere Vögel

Neulich machte mich der Wirt vom Huserhof in Oberlunkhofen darauf aufmerksam, dass im Turm der Reformierten Kirche Dohlen nisteten.
Er habe mit einer Ornithologin darüber gesprochen. Auch diese zeigte sich überrascht, dass diese Vögel hier ansässig sind.

Zum Download [877]

bild 03_Mar_2011
Ausgabe März 2011

Des einen Schatz, des andern Leid: Bodenschätze und Menschenrechte

„Wegen Handys hungern Menschen!“ Diese Aussage aus der ökumenischen Kampagne 2011 irritiert. Wahr und unwahr wie eine treffende Karikatur verkürzt sie einen Zusammenhang der Ungerechtigkeit: Rohstoffreiche Länder im Süden sind hochgefährdet. Erdöl, Platin und Kobalt könnten ein Segen sein und werden zum Fluch.

Zum Download [895]

heinrich-bullinger
Ausgabe Februar 2011

Bekenntnisse – Schnee von gestern?

Seit Herbst 2009 spricht die gesamte reformierte Schweiz erstmals über ein landesweit gemeinsames Bekenntnis. Die reformierten Kirchen hierzulande sind bekenntnisfrei. Es ist ihnen freigestellt, ob im Gottesdienst, bei Taufe, Konfirmation oder Amtseinsetzung ein Glaubensbekenntnis gesprochen wird. Was aber haben reformierte ChristInnen bei zunehmender Individualität noch gemeinsam?

Zum Download [434]

treffpunkt-kirche_01_Jan_20
Ausgabe Januar 2011

Alles hat seine Stunde

Bestimmt kennen Sie diese Sätze aus dem 3. Kapitel des Buch Kohelet (oder Prediger) der Bibel, und ebenso die lange Aufzählung von Gegensätzen, die folgt: Eine Zeit zum Gebären und eine Zeit zum Sterben, eine Zeit zum Pflanzen und eine Zeit zum Abernten der Pflanzen …eine Zeit zum Weinen und eine Zeit zum Lachen, eine Zeit für die Klage und eine Zeit für den Tanz …

Zum Download [535]